Dienstag, 4. Dezember 2012

Das verschwundene T und eine zauberhafte Geschenkidee...


Das verschwundene T

Ja, ich muss euch erzählen, was passier is. Mein TTT auf der asaur  is wech.
Plong, einfach abgesprungen is es, vor ein paar agen. Vorwurfsvoll, wegen mangelnder Pflege ha es mich angeschau, raurig, wie es so da lag auf der Leerase.
Ich lasse mir keiine schleches Gewissen machen, von meinem T.
Der Knopf is ja noch da, aber das Schreiben, is ansrengender geworden. Ich abe fesgesell, dass das T of am Ende eines Wores seh und das es viele T gib.
Ohne T isses richig doof, sage ich euch. Ich weiß auch gar nich, ob ihr mich  so verseh?
Deshalb suche ich viele Wore ohne T, gib aber gar nich so viele.
Nun ja, ich habe auch schon versuch, das T wieder an Or und Selle zu prokeln aber das T will nich.
Die anderen Buchsaben äußern sich nich zum hema. Ich weiß also nich ob es in naher Zukunf zu einem kollekiven Buchsabensreik kommen könne.
Falls dem so wäre, seid ihr jez ja  schon mal vorgewarn.
Was will die asaur? Gepuz werden,vermulich, ha, aber auch ich kann sur sein. Enweder das T läss sich wieder rein prokeln, dann puz ich oder es darf eben einfach nich mehr mimachen.

                                      

                     Aber so ganz uner uns, es waren schöne Zeien, als das T noch im TEAM war.
                                                                Raurige T-verlassene Susa....



--------------------------------------------------------------------------------------------------

Glücksmomente -- eine zauberhafte Geschenkidee

So und nun bemühe ich mich, den zweiten Teil mit dem PinökkelT zu schreiben.... 
Hierbei handelt es sich um eine - wie ich finde- wunderschöne Idee, die ( leider) nicht von mir stammt.
Aber ich klau´sie, damit ihr sie, wenn sie euch gefällt, von mir  klauen könnt, verschenken, selbstbehalten, weiter erzählen...

Meine  Lieblingstochter, die an dieser Stelle unerwähnt bleiben möchte, erzählte mir folgendes:

" 2013 , immer wenn  mir etwas Schönes passiert, wenn ich mich über etwas freue, werde ich das auf einen kleinen Zettel schreiben, den Zettel lege ich dann in ein Glas, und am Ende des Jahres nehme ich die Zettel raus und lese sie mir durch. Dann weiß ich, wie schön das Jahr eigentlich war."


Ihr Lieben, ich habe die, die hier unerwähnt bleiben möchte, mit ganz viel Liebe angesehen, innerlich geseufzt, ganz dankbar zu mir selbst und nur innerlich geflüstert: Wunderbar, ganz wunderbar, diese Idee, dieses Mädchen, ich  will auch so ein Glas, für 2013 und was ich auf meinen ersten Zettel schreibe, weiß ich schon: Sie, die unerwähnt bleiben möchte, macht mich glücklich , jeden Tag des Jahres.

Okay, jetzt Rührungstränchen getrocknet, und zurück zum Thema. Ich werde dem Mädel, das hier unerwähnt bleibt, ein solches Glas zum Nikolaus schenken. Keine große Angelegenheit solch ein Glas,  habe es innen beschriftet mit ---GLÜCKSMOMENTE  2013--- und , ich werde einen Zettel schon mit reinlegen, beschriftet, den sie dann am Ende nächsten Jahres lesen kann, nur für sie und mit ganz persönlichen Zeilen. 
                                              
Ein solches Glas sollten alle lieben Menschen bekommen, für ihre Glücksmomente. Wie oft vergessen wir die kleinen wunderbaren Augenblicke und wie oft sagen wir: Das war nicht mein Tag, mein Jahr.
Vielleicht ist nicht immer alles einfach oder richtig gut aber durch die weniger schönen Ereignisse sollten die kleinen Glücksmomente nicht in den Hintergrund treten.
Also, schnappt euch eine Bonboniere verziert sie, schreibt eine kleine Anleitung für die/ den Beschenkten, und dann verschenkt dieses persönliche Geschenk an liebe Menschen. Schenkt euch auch selbst ein solches Glas      ----        ich wünsche euch, dass ihr es ganz tüchtig befüllen könnte, jeden Tag, von ganzem Herzen.

                                                                                Eure
                                                                  susaohnetaberglücklich

Kommentare:

  1. ... und genau die Idee klaue ich jetzt auch liebe Susa...

    Das mit dem * T * ist ja vomm besch...
    Ich hätte nie gedacht, daß wir jeden Buchstaben so dringend brauchen.
    Ich habe es aber auch ohne das fehlende * T * alles lesen können :-)

    Hab einen schönen Abend
    herzlichst Antje

    AntwortenLöschen
  2. Ja, wir schätzen erst etwas, wenn es nicht mehr das ist....und sei es nur ein Buchstabe :)

    Aber wunderschön geschrieben ;)

    Lieben Gruß
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Susa,
    *grins*
    man macht sich gar keine Gedanken darum, wie schwer ein Leben ohne T sein kann. :-)
    Die Idee mit dem Glas finde ich ganz bezaubernd. Manchmal vergisst man eben besonders schnell positive Dinge und erinnert sich aber sofort an negatives.
    LG
    Sissi

    AntwortenLöschen
  4. ...Suuuuuuper Sache so ein Glas, DAS mach ich auch und zwar gaaaaaaz sicher!
    Na und das "Verschwundene T" ist einfach suuuuper! Alles in allem...ein toller Post "GANZ DU"!
    Knutschknuddeligegrüße
    Deine anke

    AntwortenLöschen
  5. Sehr schöne Idee, die Sache mit dem Glas. Ich musste übrigens lange ohne "e", "s", "u" und "t" leben, die sind einfach abgefallen, vor lauter Zuvielbenutzung und seitdem hab ich 'ne externe Bluetooth-Tastatur. Aber demnächst bekommt das Laptop endlich eine richtige neue Tastatur.

    AntwortenLöschen
  6. Hey :)

    Möchtest du vielleicht einen Header gewinnen?
    Mit deinen Ideen und Bildern würde ich dir dann einen Header basteln ♥
    Mehr dazu hier:

    http://she-believesinfairytales.blogspot.de/2012/12/header-verlosung.html

    AntwortenLöschen
  7. Das ist tatsaechlich eine sehr gute Methode sich psychologisch positiv zu beeinflussen. Aber ich habe bisher immer ein "Notizbuch-fuer-schoene-Tage" empfohlen...aber die Idee mit dem Glas finde ich viel schoener...zumal ich sowieso Bonbonieren liebe. Und als Geschenkidee auch super. Danke für die Anregung. Was ich in dem Zusammenhang auch empfehlen kann ist "Flying-Wishpaper": http://handmade2love.blogspot.de/2012/11/wuensche-zum-himmel-schicken.html#h=651-1355060475043 LG, Sabrina

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Susa,
    das ist ja ein lustiger und auch ganz herzerwärmender Post. Das mit dem T ist natürlich ohne Frage sehr dramatisch. Ist es mir doch auch mal passiert in meinem Putzeifer. Ich wollte den Staub von der Tastatur saugen und schwups hat mein gefrässiger Feund Staubsauger sie einfach abgefressen. Mühevoll konnte ich mit einer OP und einem glatten Schnitt in den Staubsaugerbeutel die Dinger retten und sie halten auch wieder ;o)

    So und nun zu der tollen Idee der supergelungenennettenjungendame die nicht benannt werden möchte: GENIAL!! Da fehlen mir echt die Worte. Das ist eine tolle Idee und ich werde sie verschenken zu Weihnachten. Manchmal sind es wirklich die kleinen Dinge des Lebens, die einem so viel Freude bereiten können. Tausend Dank liebe Susa für diese tolle Geschichte und die Inspiration. Gib es bitte auch weiter an Deinen Engel.

    Herzliche Grüße

    Nicole

    AntwortenLöschen
  9. ohne t gehts ja auch, mal was anderes!;-) aber gut auf dauer nicht sehr angenehm...dann hoff ma mal das das t wieder sich reparieren lässt, sonst hast nur 2 möglichkeiten: ohne "t" zu leben oder ne neue tastatur...

    ich hatte das auch mal bei meiner tastatur, aber gott sei dank ging der buchstabe irgendwie wieder rauf, zwar hats immer wieder gewackelt, aber es ging! kann dir auch nicht mehr sagen welcher es nun war, ist bissl länger her...mein gedächtnis lässt schon nach*g*

    wünsch dir ein schönes wochenende glg ingrid

    AntwortenLöschen